Tja, wie kamen wir auf einen Hund, dessen Namen wir erstmal nicht aussprechen konnten und bei dem die typische erste Reaktion "Koika-WAS???" ist?

Eigentlich fing alles damit an, dass mein Kater wochenlang verschwunden war und ich ins Tierheim wollte um einer neuen kleinen Katzenseele ein Zuhause zu geben. Worauf Matthias spontan sagte: "Okay, guck Du nach ner Katze und ich schau nach nem Hund!" Damit sollte man bei mir keine Scherze machen (und tatsächlich hat er das in dem Moment echt nur halb ernst gemein) und so besuchten wir statt dem Katzenhaus die Hundezwinger.

Im Tierheim war aber irgendwie nicht der richtige Hund für uns dabei und irgendwie war uns der Kinder wegen doch wohler, einen Welpen zu holen, der dann mit den Jungs groß wird.

Also haben wir zuhause Tante Google gefragt, welche Rasse denn nicht allzu groß wird, keinen ausgeprägten Hüte- oder Jagdtrieb besitzt, freundlich guckt (leider zwei hundeangsthabende Familienmitglieder vorhanden, die Alvin aber inzwischen bekehren konnte) und eben überhaupt zu uns passt.

Tante Google empfahl uns den Eurasier und eine merkwürdige unbekannte Hunderasse, deren Namen wir erstmal buchstabieren mussten. Das KOOIKERHONDJE.

Nach langer Internetrecherche stand für uns schon ziemlich fest, dass wir genau die richtige Familie für ein Kooikerhondje wären. Jetzt wollten wir aber auch mal einen in echt sehen - und das war gar nicht so einfach. Nach einiger Internetsuche und ein paar Telefonaten fand sich eine Dame, die bald den ersten Wurf plante und uns gerne einlud, ihre Hundedame mal anzusehen. Also 200km hingefahren und Frau R nahm sich unglaublich viel Zeit für uns und hat jede noch so dumme Frage geduldig beantwortet. An dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank!

Für ihren Wurf kamen wir aber nicht in Frage, da dieser uns zu bald kam und sie sowieso schon dutzende Anfragen hatte.

Nun begann also die Suche nach einem Züchter.

Um die lange Geschichte kurz zu machen - wir fanden einen sehr engagierten und herzlichen Züchter, der uns mit auf die Welpenliste setzte. Leider blieb die Hündin nach dem Decken aber leer und die allgemeine Enttäuschung ist kaum zu beschreiben.

Doch was war das? Auf einmal stand auf der Vereins-Homepage ein neuer Züchter mit dem Vermerk "Hündin tragend"

Das war ja kaum zu fassen und fast zu schön um wahr zu sein! Eine Email, ein Telefonat und einige Wochen bangen Wartens später kam aber dann die erlösende Nachricht:

"Wir haben acht Welpen und einer davon ist Ihrer"

Und so kamen wir nicht nur zu unserem Alvin sondern auch zu der Bekanntschaft mit einer ganz tollen lieben Familie, die ihren ersten Wurf (und dann gleich acht!) liebevoll und sehr engangiert groß gezogen haben. Wir haben natürlich immernoch regelmäßig Kontakt und freuen uns immer, wenn wir uns treffen!

 

 

Wie wir auf den (Kooiker)Hund kamen...